Guadalest

Guadalest

Etwa 30 km, bzw. 40 Autominuten von Calpe entfernt liegt das malerische Örtchen Guadalest, ein Touristenmagnet, der –besonders in den Sommermonaten- am besten am frühen Morgen oder späten Nachmittag besucht wird.

Felsendorf Guadalest

Felsendorf Guadalest

Schon die Fahrt über die CV755 durch die Sierra Aitana, durch die Orte Altea la Vella und Callosa den Sarrià ist ob der vielen schönen Ausblicke beeindruckend. Die gut ausgebaute Straße führt vorbei an vielen Zitrus- und Olivenplantagen, oftmals in dem typischen Terrassenanbau. Auch unzählige Johannisbrot- und Mandelbäume säumen den Weg.

Besonders im Februar, wenn die Mandelbäume blühen, ist eine Tour durchs Hinterland ein fantastisches Erlebnis. Und zur Zeit der Apfelsinenblühte ist der Duft ist unbeschreiblich.

So erreichen Sie, mediterran eingestimmt, Ihr Ziel. Wie viele der Orte im Hinterland der Küste wurde auch Guadalest von den Mauren gegründet, die offensichtlich damals schon weitsichtiger agierten, als viele ihrer heutigen Glaubensbrüder. Unter ihrer Anleitung entstanden aufwändige Bewässerungssysteme für die Landwirtschaft und Sie förderten die Besiedelung.

Heute hat der Ort deutlich weniger als 300 Einwohner. Er wurde 1974 zum kulturhistorischen Denkmal erklärt. Als die kleine Felsenstadt die Bewohner nicht mehr fassen konnte, entstand am Fuß des Felsens der Vorort El Arrabal. Hier hat man sich inzwischen ganz auf den Touristenansturm eingestellt mit vielen Bistros, Restaurants und Souvenirshops. Ein kurzer Weg führt von El Arrabal durch einen in den Felsen geschlagenen, schmalen Tunnel in den ursprünglichen Ortskern Guadalest.

Guadalest Glockenturm

Der bekannte Glockenturm von Guadalest

Zugangstunnel nach Guadalest

Der Zugang zum Dorf wurde duch den Felsen getrieben.

Sehenswert ist das Museum im Stadthaus, direkt gegenüber dem Felseneingang. Dort werden die für die damalige Zeit typischen Einrichtungs- und Schmuckgegenstände, Wandgemälde, Fotografien, kostbare Möbel, eine Feuerwaffensammlung und die Familienbibliothek mit über 1500 Bänden aus 16. bis 19. Jahrhundert gezeigt. Vom Stadthaus erreicht man über eine Eisentreppe auch die höher gelegene Burg San José. Dort oben hat man einen herrlichen Ausblick auf die umliegenden Bergregionen Sierra Aitana im Süden, Sierra d’Aixorta und Sierra de Serella im Norden, deren Berge bis über 1.500 m aufragen. Im Südosten erkennt man die Küste.

Unterhalb von Guadalest liegt ein Stausee, der aus dem Riu Guadalest gespeist wird. Die befahrbare Dammkrone liegt ca. 77 m über dem Fundament. Von dort hat man einen schönen Blick über den See.

Webcam

 

  • Guadalest
  • El Arrabal
  • Glockenturm auf der Felsspitze...
  • ...eines der Wahrzeichen der Costa Blanca
  • Felsdurchbruch zum Ort
  • Rathaus
  • Stausee
  • Stairs to heaven
  • Kreuzweg
  • Friedhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*